Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Reisen’ Category

In den Vorjahren wurden die Exkursionen der Vorlesung “Hydrobiology” (ja, ist “in english”) an der TU Hamburg-Harburg unter dem Titel “Die Welt zu Gast in Tostedt” jeweils mit Jahreszahl hier vorgestellt.

Blick vom TUHH-Campus auf das Gebäude Schwarzenbergstraße - alt und neu bieten interessante Kulissen.

Blick vom TUHH-Campus auf das Gebäude Schwarzenbergstraße – alt und neu bieten interessante Kulissen.

2015 haben wir nach “der üblichen” (“same procedure as every year …”) Runde im Este-Einzugsgebiet die zweite Exkursion an der Seevemündung in die Elbe begonnen – daher heute ein neuer Titel. Die Restaurierungen der jüngeren Jahre an der Seeve sind hier im Blog umfangreich dokumentiert.

Es folgen ein paar Eindrücke zunächst von der Este, anschließend von der Seeve.

Übergang von überbreitem, sandbedecktem Estebereich in mit Kies und Geröll strukturierten. Der Wasserbaumeister Merk / Berle zeigt, der lebendige Bach möchte ein schmales Bett mit turbulenter Strömung. Wenn er kann, baut er es selbst.

Übergang von überbreitem, sandbedecktem Estebereich in mit Kies und Geröll strukturierten. Der Wasserbaumeister Merk / Berle zeigt, der lebendige Bach möchte ein schmales Bett mit turbulenter Strömung. Wenn er kann, baut er es selbst.

Frisches Bachneunaugenlaichbett (helle Kiesfläche) auf altem Bachforellenlaichbett (Winter 2014/15) - von links: auf Fisch-gemachten Anströmkolk folgt der "Kiesberg", in dem die Eier vom Bach erbrütet werden.

Frisches Bachneunaugenlaichbett (helle Kiesfläche) auf altem Bachforellenlaichbett (Winter 2014/15) – von links: auf Fisch-gemachten Anströmkolk folgt der “Kiesberg”, in dem die Eier vom Bach erbrütet werden.

Mäander - menschenzerstört - überbreit mit Sandsohle, standorttypisch von Natur gesäumt mit Erlen.

Mäander – menschenzerstört – überbreit mit Sandsohle, standorttypisch von Natur gesäumt mit Erlen.

Mäander, in Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme mit Kies und Geröll bestückt. Turbulente Strömung und Stromstrich ("Thalweg") sind wiederhergestellt. Die Sohle lebt, voller standorttypischer Wirbelloser.

Mäander, in Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme mit Kies und Geröll bestückt. Turbulente Strömung und Stromstrich (“Thalweg”) sind wiederhergestellt. Die Sohle lebt, voller standorttypischer Wirbelloser.

Restaurierungsbeispiel Kies-Depot - inzwischen vielfach und vielerorts bewährt. Der Bach nimmt sich, wenn er möchte und transportiert es an die bestgeeignete Stelle.

Restaurierungsbeispiel Kies-Depot – inzwischen vielfach und vielerorts bewährt. Der Bach nimmt sich, wenn er möchte und transportiert es an die bestgeeignete Stelle.

"Sach ma` "Windwurfwurzkörper"!" - In den USA und anderswo gern beim Gewässerrestaurieren genutzt: ganze Sturzbäume mit Wurzelballen.

“Sach ma` “Windwurfwurzkörper”!” – In den USA und anderswo gern beim Gewässerrestaurieren genutzt: ganze Sturzbäume mit Wurzelballen.

Fassungslos vorm Horizont - fast "on top of the world", zwischen Elbe- und Weser-Einzugsgebiet.

Fassungslos vorm Horizont – fast “on top of the world”, zwischen Elbe- und Weser-Einzugsgebiet.

Krasser ist Landnutzungsunterschied kaum darstellbar. Wo Ripl und andere als nachhaltige Landnutzung Wald propagieren, ist die linke Hälfte Boden monatelang im Jahr Sonne, Wind und Wetter ausgesetzt. Die “Fruchtfolge” Mais – Gülle – Mais – Subvention fordert ihren Tribut auf den hiesigen, armen Böden – vermeidbare Erosion und Grundwasserverschmutzung.

Der Fortschritt ist eine Schnecke.

Der Fortschritt ist eine Schnecke.

Gucken wir also, was die Seeve zu bieten hat.

Wir haben den Tideniedrigwasserzeitpunkt der Elbe genutzt und sind an den Deich gefahren: Seevemündung binnendeichs - überbreites, flach über Sandbett rauschendes Wasser. Als Wanderfisch findet man das wohl nicht so toll, als Standfisch gibt es einem das AUS.

Wir haben den Tideniedrigwasserzeitpunkt der Elbe genutzt und sind an den Deich gefahren: Seevemündung binnendeichs – überbreites, flach über Sandbett rauschendes Wasser. Als Wanderfisch findet man das wohl nicht so toll, als Standfisch gibt es einem das AUS.

Jenseits des Deichs, zur Elbe, liegt ein Riesensandpolster. Das Seevewasser fließt flachst (falls sich flach steigern ließe) über Hunderte Meter zum Strom.

Jenseits des Deichs, zur Elbe, liegt ein Riesensandpolster. Das Seevewasser fließt flachst (falls sich flach steigern ließe) über Hunderte Meter zum Strom.

Die Elbevertiefungen – nicht zuletzt die vorige um die Jahrtausendwende – haben das Tidegeschehen zunehmend verschärft. Insbesondere das Absinken des Tideniedrigwassers sorgt an Bauwerken wie hier dem Deichsiel für einen Erosionsabriss an der Sohle – unnötiges Hindernis für Wanderorganismen. Das derzeitige “Sandpolster draussen” – selbst nun Wanderhindernis – vertuscht das zeitweise. Das Deichsiel mit seinen sich bei Flut schliessenden Toren verhindert zweimal täglich stundenlang, dass sich der “Seeve-Geruchsfaden” den Elbe-seitigen Wanderorganismen mitteilen kann. Als eine “Durchgängigkeit nach Stand des Wissens” ist diese Situation nicht gerade zu bezeichnen.

Keine Gewässerrandstreifen, Verlust des standorttypischen Baumsaums - und das im Beispiel hier innerhalb des Naturschutzgebiets Untere Seeveniederung. - Noch Fragen?

Keine Gewässerrandstreifen, Verlust des standorttypischen Baumsaums – und das im Beispiel hier innerhalb des Naturschutzgebiets Untere Seeveniederung. – Noch Fragen?

Das Niedrigwasser enthüllt die Bedeutung des Baumsaums: von der Natur kostenlos gebotener Erosionsschutz durch Wurzeln.

Das Niedrigwasser enthüllt die Bedeutung des Baumsaums: von der Natur kostenlos gebotener Erosionsschutz durch Wurzeln.

Die seit einigen Jahren zunehmend angebotenen Kies- und Geröllgaben zeigen Wirkung: heller Fleck - frisch belaichtes Flussneunaugenlaichbett.

Die seit einigen Jahren zunehmend angebotenen Kies- und Geröllgaben zeigen Wirkung: heller Fleck – frisch belaichtes Flussneunaugenlaichbett.

Kiese und Gerölle statt bewegter Sand: Wasserpflanzen, hier Wasserstern und Tausendblatt, können im wahrsten Sinn des Wortes Fuß fassen.

Kiese und Gerölle statt bewegter Sand: Wasserpflanzen, hier Wasserstern und Tausendblatt, können im wahrsten Sinn des Wortes Fuß fassen.

Die fehlende, natürliche Beschattung allerdings bringt die Sonne ins Maximum. Die Steine überwachsen massiv mit Algen, Sonnenüberschuss lässt Tausendblatt Sauerstoffübersättigung produzieren, Sauerstoffperlen gasen aus.

Die fehlende, natürliche Beschattung allerdings bringt die Sonne ins Maximum. Die Steine überwachsen massiv mit Algen, Sonnenüberschuss lässt Tausendblatt Sauerstoffübersättigung produzieren, Sauerstoffperlen gasen aus.

Überfall am Seevewehr in Maschen, einem der maßgeblichen Hindernisse für wandernde Organismen.

Überfall am Seevewehr in Maschen, einem der maßgeblichen Hindernisse für wandernde Organismen.

Zwar funktioniert der Fischpass - auch bei Niedrigwasser - für starke Springer wie Meerforellen und "Rubbler" wie Fluss- und Meerneunauge, entspricht aber nicht dem gültigen Erfordernis: Durchgängigkeit für alle.

Zwar funktioniert der Fischpass – auch bei Niedrigwasser – für starke Springer wie Meerforellen und “Rubbler” wie Fluss- und Meerneunauge, entspricht aber nicht dem gültigen Erfordernis: Durchgängigkeit für alle.

Fragezeichen über Fragezeichen - wieso heisst der Beitrag "Viechereien"?!? - Hier geht`s los - Larven des Erlenblattkäfers in besonderer Formation.

Fragezeichen über Fragezeichen – wieso heisst der Beitrag “Viechereien”?!? – Hier geht`s los – Larven des Erlenblattkäfers in besonderer Formation.

Gruß vom Biber.

Gruß vom Biber.

Wir befinden uns nicht nur im Biber-, sondern auch im Otter-Land.

Wir befinden uns nicht nur im Biber-, sondern auch im Otter-Land.

Treffen sich zwei Eintagsfliegen ...

Treffen sich zwei Eintagsfliegen …

Treffen sich zwei Eintagsfliegen: "Mutter, ich erkenne Dich gar nicht wieder!" - Ach, das ist nur die abgestreifte Haut.

Treffen sich zwei Eintagsfliegen: “Mutter, ich erkenne Dich gar nicht wieder!” – Ach, das ist nur die abgestreifte Haut.

Auch der Strudelwurm zeigt gute Wasserqualität an - das war hier nicht immer so. Weitergehende Abwasserreinigung hat wahre Wunder gewirkt.

Auch der Strudelwurm zeigt gute Wasserqualität an – das war hier nicht immer so. Weitergehende Abwasserreinigung hat wahre Wunder gewirkt.

An ruhigerer Stelle: Eintagsfliege, Eiballen, Zikade.

An ruhigerer Stelle: Eintagsfliege, Eiballen, Zikade.

... und große Köcherfliegenlarven.

… und große Köcherfliegenlarven.

Bei all der zu verarbeitenden Algen- und Pflanzenmasse dürfen Schnecken natürlich nicht fehlen.

Bei all der zu verarbeitenden Algen- und Pflanzenmasse dürfen Schnecken natürlich nicht fehlen.

Amphibisch - jetzt sehe ich den Begriff "Makro-zoobenthos" zum Greifen vor mir.

Amphibisch – jetzt sehe ich den Begriff “Makro-zoobenthos” zum Greifen vor mir.

Und wieder das Thema “Agrar” – dies gilt es endlich, den Anforderungen der Gesetze entsprechend, in allen Aspekten anzufassen. Drei Beispiele mögen dazu an dieser Stelle ausreichen.

Auch hier kein Randstreifen, wie zuvor am Beispiel des Naturschutzgebiets Untere Seeveniederung dokumentiert.

Auch hier kein Randstreifen, wie zuvor am Beispiel des Naturschutzgebiets Untere Seeveniederung dokumentiert.

Übertiefe Lage des Fließgewässers - nahezu überall sind Sohlanhebungen erforderlich.

Übertiefe Lage des Fließgewässers – nahezu überall sind Sohlanhebungen erforderlich.

Calopteryx splendens im Kornfeld ... - die Insekten nähmen lieber mit ungespritzten Pufferstreifen vorlieb. Die sind inzwischen aber alle beseitigt. - Eine Zwangslage für die Fauna, die im Zweifel zusätzliche, zwanghafte Kontakte mit Insektizid bedeutet. - Kein Thema für unsere Politik ! ?

Calopteryx splendens im Kornfeld … – die Insekten nähmen lieber mit ungespritzten Pufferstreifen vorlieb. Die sind inzwischen aber alle beseitigt. – Eine Zwangslage für die Fauna, die im Zweifel zusätzliche, zwanghafte Kontakte mit Insektizid bedeutet. – Kein Thema für unsere Politik ! ?

Die Exkursion wird in der Bewertung von “Hydrobiology” jährlich besonders hervorgehoben. Manch Student hat sich dadurch schon zum Studienfachwechsel anregen lassen. – Aber gerade für Ingenieurstudenten wird die Vorlesung als wichtige Ergänzung gesehen, mögliche Negativfolgen ihres künftigen beruflichen Handelns vorab zu bedenken. Die meist guten Noten für die studentischen Hausarbeiten sind Grund zur Hoffnung.

 

Read Full Post »

Zeus und Europa – das war mal was!

Heute dagegen, irgendwo in Europa …

Es dunkelt schon, als Zeus vom Olymp herabsteigt.

Es dunkelt schon, als Zeus vom Olymp herabsteigt.

Die tief stehende Sonne ...

Die tief stehende Sonne …

... beleuchtet Stadt ...

… beleuchtet Stadt …

... und Land.

… und Land.

Angekommen in der Freudenthalstraße, irgendwo in Europa.

Angekommen in der Freudenthalstraße, irgendwo in Europa.

Bei Licht besehen ...

Bei Licht besehen …

... erkennt Zeus Europa nicht wieder. - Alles überreglementiert!?

… erkennt Zeus Europa nicht wieder. – Alles überreglementiert!?

Und das in dieser Wahnsinnsmenge und -vielfalt?!

Und das in dieser Wahnsinnsmenge und -vielfalt?!

Hier darf man nirgendwo halten!

Hier darf man nirgendwo halten!

“Wie gut,” denkt Zeus, “dass ich nicht mit meinem Zeus Twelve unterwegs bin!”

Hat denn mein Götterbote Stoiber gar nichts erreicht?

Aber im Ernst: So ganz ohne Grund bestehen die meisten Regeln wohl nicht. Vielleicht gewöhnen wir uns einfach einmal wieder an, uns ein wenig mehr danach zu richten. Sowohl im Verkehr als auch in Geld- und anderen Geschäften würde unsere – nationale wie europäische – Gesellschaft sicherlich davon profitieren.

Read Full Post »

Schon wieder an einem Geburtstag nicht zu Hause gewesen.

Vor 5 Jahren hatte ich in Berlin gefeiert – “Anlass: 29.05.1950-29.05.2010 – Die letzte Null im Dienst.” (vgl. Blog-Eintrag vom 30.05.2010)

Diesmal, am letzten freien Freitag meiner Altersteilzeit, habe ich mich von allzeit Engagierten, Einfallsreichen in Hamburg verabschiedet. Ein ganz normaler Wechsel ins Rentenzeitalter.

Hamburg – 44 Jahre! – Zur Elbe, dem scheinbar großen Wasser, Tor zur Welt, hatte ich hier im Blog unter anderem am 20. Juni 2014 und über ihre vor ca. 15 Jahren nach einem Jahrzehnt des deutlichen Aufschwungs wieder extrem verschlechterte Wasserqualität auf meiner Internetseite berichtet. Der Wanderfisch Meerforelle belegt die menschengemachte Misere. – Da ändert sich nichts, so lange nicht die Ursachen – zumindest an ihren Symptomen – bekämpft werden, sondern Öffentlichkeitsarbeit an anderen Arbeitsfeldern vom Thema ablenkt.

Aber das steht hier nicht zur Debatte. Es ist Ende Mai 2015.

Vorbei an der Großbaustelle Hafencity, der dortigen Universitätskeimzelle, einem "Pocket-Park" - oha, ihr Hamburger Planer! - und einem kleinen, sogenannten Traumschiff fahre ich mit dem Zug nach Hamburg.

Vorbei an der Großbaustelle Hafencity, der dortigen Universitätskeimzelle, einem “Pocket-Park” – oha, ihr Hamburger Planer! – und einem kleinen, sogenannten Traumschiff fahre ich mit dem Zug nach Hamburg.

"Bad Oldesloe" - wieso Bad Oldesloe?! - Da ich nicht mehr pendele, nehme ich eine andere Route als gewohnt.

“Bad Oldesloe” – wieso Bad Oldesloe?! – Da ich nicht mehr pendele, nehme ich eine andere Route als gewohnt.

Ein erster Halt. Vorsicht ...

Ein erster Halt. Vorsicht …

Ok.

Ok.

Ausgestiegen, richtig. Rote Männchen - da nicht rüber! Nicht ins Wandsbeker Gehölz.

Ausgestiegen, richtig. Rote Männchen – da nicht rüber! Nicht ins Wandsbeker Gehölz.

König Ludwig - hier bin ich richtig.

König Ludwig – hier bin ich richtig.

Ich freue mich, alle sind gekommen - bis auf eine, aktuell auf einem Traumschiff reisende Kollegin.

Ich freue mich, alle sind gekommen – bis auf eine, aktuell auf einem Traumschiff reisende Kollegin.

Dann kann`s ja losgehen.

Dann kann`s ja losgehen.

Da kann man schonmal nicht meckern. Vielfältiges wird dazu gewählt.

Da kann man schonmal nicht meckern. Vielfältiges wird dazu gewählt.

Die Auswahl auf Speisekarte und aktueller Empfehlung lässt keine Wünsche übrig, ggf. wird auf besonderen Wunsch ein Bisschen neu zusammengestellt.

Die Zeit vergeht schnell - Nach allerlei Späßen und einem guten Essen sind wir schon fertig.

Die Zeit vergeht schnell – Nach allerlei Späßen und einem guten Essen sind wir schon fertig.

Auf dem Bahnsteig - Tschüß, Wirtshaus Wandsbek! Besten Dank für gute Bewirtung!

Auf dem Bahnsteig – Tschüß, Wirtshaus Wandsbek! Besten Dank für gute Bewirtung!

Und Tschüß, liebe Leut`! Wir sehen uns gelegentlich aus aktuellen Anlässen, hoffentlich zahlreich und bei guter Gesundheit wieder.

Und Tschüß, liebe Leut`! Wir sehen uns gelegentlich aus aktuellen Anlässen, hoffentlich zahlreich und bei guter Gesundheit wieder.

Zum Schluss eine klitzekleine, bunte Auswahl. Alles andere muss ich intensiv studieren, bin gespannt. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Zum Schluss eine klitzekleine, bunte Auswahl. Alles andere muss ich intensiv studieren, bin gespannt. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Zu Hause sind alle beeindruckt von meinem Mitgebrachten. Alle sind zufrieden, die familiäre Geburtstagsfeier war gestern.

Read Full Post »

Das habe ich für die Weser hier im Blog ja schon vorgeführt. Aber im eigenen Vereinsgewässer sollte es auch funktionieren.

Bei Hechten ist vor allem wichtig, dass eine vernünftige Lebensraumstruktur mit gutem Ufer- und Wasserpflanzenbestand, vielleicht ein paar Sturzbäumen die erforderliche Struktur für das Ablaichen, das Heranwachsen und das Verstecken auch von Großexemplaren möglich ist. Hechtbesatz ist – wie lange bekannt – meist Unfug , wobei ich den Ausdruck “Kannibale” in dem verlinkten Beitrag eher unangebracht finde.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, muss das Gewässer nicht groß sein. Ein schwach fliessendes, kanalartiges fast Stillgewässer sollte auch von Hechten gut bewohnt sein.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, muss das Gewässer nicht groß sein. Ein schwach fliessendes, kanalartiges fast Stillgewässer sollte auch von Hechten gut bewohnt sein.

Strömungsanzeiger (bitte entsorgen!) - ja, es fliesst.

Strömungsanzeiger (bitte entsorgen!) – ja, es fliesst.

Eine uralte, gestürzte Weide liegt uferparallel.

Eine uralte, gestürzte Weide liegt uferparallel.

Wie gesagt, Uferstruktur, Laichplätze ...

Wie gesagt, Uferstruktur, Laichplätze …

Dann kann es ja losgehen. Vielleicht herrscht sogar das richtige Wetter.

Und dann hat mancher noch ein Geheimnis, einen Geheimtipp.

Ich fange einen kleinen Hecht, lasse ihn frei und sage "Schick mal Deine Mutter.".

Ich fange einen kleinen Hecht, lasse ihn frei und sage “Schick mal Deine Mutter.”.

Vielleicht, damit es besser funktioniert, noch ein zweites Mal.

Vielleicht, damit es besser funktioniert, noch bei einem zweiten, etwas größeren Exemplar.

Damit solch Fischlein mal ein Großer werden kann, haben wir im Verein den Hinweis, ohne Widerhaken zu angeln, z.B. den Widerhaken anzudrücken. Entsprechend sehen meine Spinnköder aus – Kleinfisch bleibt unbeschadet im Gewässer.

Wenn`s mit Hecht nicht klappt, kommt vielleicht ein Barsch vorbei - auch nicht schlecht, gar wenn es sich um solch 32 cm-Exemplar handelt.

Wenn`s mit Hecht nicht klappt, kommt vielleicht ein Barsch vorbei – auch nicht schlecht, gar wenn es sich um solch 32 cm-Exemplar handelt.

Oh, da ist was ... - Jetzt muss "nur noch" sicher gelandet werden.

Oh, da ist was … – Jetzt muss “nur noch” sicher gelandet werden.

Das hat offensichtlich - gleich zweimal - geklappt.

Das hat offensichtlich – gleich zweimal – geklappt.

Empfindliche schauen beim folgenden Foto bitte weg.

Ein 20 cm Rotauge im 58 cm Hecht - hinten fast noch intakt, vorn schon fast verdaut. Wenn der Hecht Appetit hat, hat er Appetit ...

Ein 20 cm Rotauge im 58 cm Hecht – hinten fast noch intakt, vorn schon fast verdaut. Wenn der Hecht Appetit hat, hat er Appetit …

So hat mir der alte Petrus einen schönen Angeltag als Geburtstagsgeschenk präsentiert. 82 plus 58 cm = 1,40 m Hecht - das hat man nicht alle Tage. Herzlichen Dank!

So hat mir der alte Petrus einen schönen Angeltag als Geburtstagsgeschenk präsentiert. 82 plus 58 cm = 1,40 m Hecht – das hat man nicht alle Tage. Herzlichen Dank!

Die Familie freut sich – Hecht-Steak aus eigenem Fang wird immer gern gegessen.

Read Full Post »

To Pingsten, ach wie scheun … – wir waren auch “raus”.

Am Sonnabend lag die Wettervorhersage irgendwie voll daneben – von den aus Nordwest kommenden Sonnenstunden haben wir jedenfalls erst spät am Tag nur ein kleines Bisschen abbekommen. Um so besser konnten wir den Inselpark in Wilhelmsburg erwandern, Überbleibsel der defizitären Internationalen Gartenschau 2013. Hier einige wenige Fotos dazu.

"Abwärts" der Umweltbehörde - die jetzt überbreiten, versiegelten Zugänge zum Inselpark könnten gern um Einiges zurück genommen werden.

“Abwärts” der Umweltbehörde – die jetzt überbreiten, versiegelten Zugänge zum Inselpark könnten gern um Einiges zurück genommen werden.

Ziemlich kahl und unterhaltungsintensiv - zentraler Zugangsbereich, der zu Zeiten der IGS eine Vielzahl bunter Garten- und Umweltthemen bot.

Ziemlich kahl und unterhaltungsintensiv – zentraler Zugangsbereich, der zu Zeiten der IGS eine Vielzahl bunter Garten- und Umweltthemen bot.

Blick auf den Kuckucksteich, dessen Seerosenfelder inzwischen mit Schwimmbalken gegen Bootstourismus geschützt sind.

Blick auf den Kuckucksteich, dessen Seerosenfelder inzwischen mit Schwimmbalken gegen Bootstourismus geschützt sind.

Der Geysir ist weiter aktiv, zusammenstürzendes Wasser gerade noch erwischt.

Der Geysir ist weiter aktiv, zusammenstürzendes Wasser gerade noch erwischt.

Auch der Nebelwald nebelt noch.

Auch der Nebelwald nebelt noch.

Am Schönsten fanden wir den Parkbereich westlich der Wilhelmsburger Reichstraße. Warum? Hier wurde weniger gewachsener Baum- und Buschbestand vernichtet, es gibt viel mehr natürlich Gewachsenes zu bestaunen als diese Sturzweide am Brack.

Am Schönsten fanden wir den Parkbereich westlich der Wilhelmsburger Reichstraße. Warum? Hier wurde weniger gewachsener Baum- und Buschbestand vernichtet, es gibt viel mehr natürlich Gewachsenes zu bestaunen als diese Sturzweide am Brack.

Wer "Natur lesen" kann, kann auch viel lernen - hier: Minimumfaktoren ausgeschaltet, Licht im Überfluss, unschöne Ergebnisse - Algenmassen, die von ihrem Entstehen bis zum Abbau das Gewässersystem überlasten.

Wer “Natur lesen” kann, kann auch viel lernen – hier: Minimumfaktoren ausgeschaltet, Licht im Überfluss, unschöne Ergebnisse – Algenmassen, die von ihrem Entstehen bis zum Abbau das Gewässersystem überlasten.

Weiterer Lerneffekt: Wer gärtnert, arbeitet allzu oft gegen die Natur - und stöhnt dann über die "Garten-Fron". Hier wäre eigentlich das Reich der Erle und ihrer Begleitflora ...

Weiterer Lerneffekt: Wer gärtnert, arbeitet allzu oft gegen die Natur – und stöhnt dann über die “Garten-Fron”. Hier wäre eigentlich das Reich der Erle und ihrer Begleitflora …

Unsere Empfehlung: der Inselpark Wilhelmsburg, vielleicht bei etwas freundlicherem Wetter – gut erreichbar mit dem Öffentlichen Nahverkehr, S-Bahn-Station Wilhelmsburg.

Pfingstsonntag ging es dann bei Sonnenschein in die Hafencity – schon ein Erlebnis, wie immer man zu den Klotzgebäuden steht, die dort aufgereiht stehen (dazu folgen keine Fotos).

Blauer Himmel - so wünscht man sich den Pfingstausflug.

Blauer Himmel – so wünscht man sich den Pfingstausflug.

Elbphilharmonie zwischen Überseecenter und Hafencity Universität.

Elbphilharmonie zwischen Überseecenter und Hafencity Universität.

Der Baakenhafen - reif für die Insel? Das wird wohl eine Halbinsel - ich stelle mir die 3,6 m Tidenhub vor, da wird wohl wieder alles voll Affischlacke geschmissen. Ein Wassererlebnis ergibt sich eher nicht - oder doch?

Der Baakenhafen – reif für die Insel? Das wird wohl eine Halbinsel – ich stelle mir die 3,6 m Tidenhub vor, da wird wohl wieder alles voll Affischlacke geschmissen. Ein Wassererlebnis ergibt sich eher nicht – oder doch?

Und immer wieder Blicke über die alte Speicherstadt auf Hamburg-Türme am Horizont - wo steht das Rathaus?

Und immer wieder Blicke über die alte Speicherstadt auf Hamburg-Türme am Horizont – wo steht das Rathaus?

Spielplatz für diverse Altersstadien - gut besucht.

Spielplatz für diverse Altersstadien – gut besucht.

Wasserspiel - immer wieder besonders gefragt.

Wasserspiel – immer wieder besonders gefragt.

Nach all dem besonnten Pflastertreten ein SoftIce - muss sein!

Nach all dem besonnten Pflastertreten ein SoftIce – muss sein!

Motorboote in der alten Speicherstadt - wir gehen zur U-Bahn, Messberg.

Motorboote in der alten Speicherstadt – wir gehen zur U-Bahn, Messberg.

Read Full Post »

Es hat sich ausgependelt.

Kein frühmorgendlicher Start mehr auf glühenden Schienen gen Hamburg.

Kein frühmorgendlicher Start mehr auf glühenden Schienen gen Hamburg.

Keine frühmorgendliche Bahnfahrt über die Süderelbe (und die Norderelbe) mehr.

Keine frühmorgendliche Bahnfahrt über die Süderelbe (und die Norderelbe) mehr.

Kein frühes Auftauchen aus dem Untergrund.

Kein frühes Auftauchen aus dem Untergrund.

Manchen schüttelt der Blick auf die Uhrzeit - den Frühaufsteher freut`s.

Manchen schüttelt der Blick auf die Uhrzeit – den Frühaufsteher freut`s.

Na gut, der Blick auf St. Katharinen wird bei gelegentlichen Zugfahrten noch möglich.

Na gut, der Blick auf St. Katharinen wird bei gelegentlichen Zugfahrten noch möglich.

Aber dieser Blick des Zugfahrers auf die Elbphilharmonie - den wird es nicht mehr geben.

Aber dieser Blick des Zugfahrers auf die Elbphilharmonie – den wird es nicht mehr geben.

Das liegt aber nicht am “ausgependelt”. Hallo, Herr Oberbaudirektor und Umfeld, wo waren denn in letzter Zeit Ihre Gedanken?! Früher hat man sich über spannende Blickkontakte Gedanken gemacht – heute ist nur noch Massen-Klotzbau angesagt?!

Vergangenheit - der freie Blick des Zugfahrers.

Vergangenheit – der freie Blick des Zugfahrers.

Klotzbau verhunzt Blickachse. Bleibt der Blick aufs Süßwasserwatt - mitten in der Stadt ...

Klotzbau verhunzt Blickachse. Bleibt der Blick aufs Süßwasserwatt – mitten in der Stadt …

Ab nach Hause - Entspannen im Birkenweg und anderswo.

Ab nach Hause – Entspannen im Birkenweg und anderswo.

Read Full Post »

Über Prerow und den Darß stehen hier im Blog bereits einige Berichte. Wir liessen es uns nicht nehmen, auch 2015 einen Frühjahrsurlaub dort zu verbringen und wurden nicht enttäuscht.

Während hier auch über ein nasses Frühjahr / einen nassen Darß-Wald im April zu lesen ist und eins, das so warm war, dass sich schon im April die Ringelnattern in großer Zahl, gut zu beobachten, sonnten, war es dieses Jahr vorab wieder so trocken, dass neue Verkehrsschilder die -meldungen ergänzten. Nein, nicht “Stau”, sondern “STAUB” ist das “neue”, Leben gefährdende Thema!

Wie andernorts dokumentieren Politik und Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern, dass sie – aus welchem Populismus auch immer – die seit Jahren vorliegenden Hinweise aus Wissenschaft und Fachverwaltung nicht annehmen. Notwendiger Bodenschutz und pfleglicher Umgang mit Boden und Landschaft finden kein Gehör. Wenn Massenzusammenstöße auf der Autobahn durch plötzlich auftretende Staubstürme entstehen, sind halt die Autofahrer selbst Schuld. Der Verursacher Landwirtschaft wird zu notwendigen Emissionsminderungen durch die Jahrhunderte bekannte Hecken-/Knick-Landschaft nicht herangezogen. – Wieso müssen wir Steuerzahler solch gesellschaftspolitischen Unfug Tag für Tag zwangsweise subventionieren ? !

Pardon, ich vergaß: Das war ja der Frühlingsurlaub in Prerow, Darß.

Wie oben geschrieben: Der war prima. Und dazu nun ein paar Fotos.

Gut angekommen, jetzt schnell per Rad an den Weststrand, Sonne anbeten.

Gut angekommen, jetzt schnell per Rad an den Weststrand, Sonne anbeten.

Oh ja, die Radtour hat sich gelohnt.

Oh ja, die Radtour hat sich gelohnt.

Wellenspiel No. 1.

Wellenspiel No. 1.

Wellenspiel No. 2.

Wellenspiel No. 2.

Wellenspiel No. 3.

Wellenspiel No. 3.

Zwischen den bekannten "Windflüchtern" versinkt die Sonne am Meereshorizont.

Zwischen den bekannten “Windflüchtern” versinkt die Sonne am Meereshorizont.

Wir waren gut an die windig-kühle, sonnige Witterung angepasst.

Kaum betrat der inzwischen schon 12jährige Socke von de Dreyster Drift den weissen, trockenen Strandsand ...

Kaum betrat der inzwischen schon 12jährige Socke von de Dreyster Drift den weissen, trockenen Strandsand …

... da erinnerte er sich an Taten aus Jugendtagen. Seit damals ist es ihm nicht gelungen, den Kerl da unten auszugraben, der immer wieder Sand neu ins frisch gegrabene Loch rieseln lässt.

… da erinnerte er sich an Taten aus Jugendtagen. Seit damals ist es ihm nicht gelungen, den Kerl da unten auszugraben, der immer wieder Sand neu ins frisch gegrabene Loch rieseln lässt.

Auch die nachwachsende Generation begeistert sich für Sonne, Wind und Wellen samt Flora und Fauna.

Auch die nachwachsende Generation begeistert sich für Sonne, Wind und Wellen samt Flora und Fauna.

Etwas pikiert geht die Lachmöwe - hat sie doch von uns nichts abstauben können.

Etwas pikiert geht die Lachmöwe – hat sie doch von uns nichts abstauben können.

Irgendwann geht auch der schönste Urlaub zu Ende.

Irgendwann geht auch der schönste Urlaub zu Ende.

Mal sehen, wann wir wiederkommen.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an