Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 7. April 2021

Wer sich in diesen Tagen per Rad bewegen und nicht zwangsläufig in Ganzkörper-Kondom radeln möchte, sollte eine gute Wetter-Adresse kennen. Wir ringen manchmal, wessen Radar „besser“ ist.

So richtig verlockend sieht das ja real nicht aus – Nordblick, gestern Morgen, es graupelt heftig.

Westblick – keine Styroporkügelchen, Graupel poppt auf dem Balkon auf.

Um die Forsythie wird es immer weisser. Auch der Weg hinten ist „zu“.

Der Spierstrauch, ungerührt, schiebt ordentlich Grün.

Ich bin tatsächlich gestartet, habe Straßen gemieden, wo Autos die Graupelschicht zu Eis geplättet haben. „Mein“ Radar gibt mir eine Dreiviertelstunde.

Über eine abziehende hohe, schwarze Wand blickt die Sonne ins Wedeler Autal.

Das Umfeld erscheint freundlich, die Graupelschicht ist beradelbar.

So lasse ich mir das gefallen. Ich muss nur …

Japanische Kirschblüte kurz vor Erreichen des trauten Heims. – Graupel erwischt mich doch!

Bei einer angesagten Dreiviertelstunde sollte ich mich nicht so lange mit Fotografieren aufhalten …

Ist doch schön, wieder unterm Dach des Fahrradhäuschens zu stehen.

Nachmittags – luxuriös! – eine Stunde zwischen den Schauern, vom Wetter-Radar versprochen.

Eine schicke Rundfahrt liegt hinter uns. Fast sind wir zuhause. Die nächste Front ist noch – wenn auch heranrasend – entfernt.

Da bleibt genug Zeit, die Silhouette der Feldahornzweige „in unserem Norden“ zu fotografieren.

Stark ausgeprägt angesichts der feuchten Witterung sind Moose und Flechten. Die ziehen Vögel jeglicher Art an – was immer die da machen. Fruchtkörper der Pflanzen, versteckte Insekten? Jedenfalls ist der raue Pelz des Feldahorns für die Vögel eine Attraktion.

Read Full Post »