Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 25. April 2020

Das günstig am Vormittag liegende Tideniedrigwasser nutze ich, die Krückau in Elmshorn näher kennenzulernen. Gut geparkt am Buttermarkt geht`s los.

Angekommen.

Ein Schild – Fische! – erregt meine Aufmerksamkeit.

Na ja, vielleicht hätte man nochmal draufgucken sollen, ob Karpfen, „Goldbrassen“ ! und Scholle (gemeint ist sicherlich die Flunder) oder vielleicht besser andere Arten ausgewählt worden wären.

Aber so als Skulptur macht sich das wirklich gut.

Blick von der anderen Seite der Brücke Richtung Elbe – Elmshorns Hafen. Das Tideniedrigwasser lässt das Krückau-Süßwasserwatt (oder sagt man „die starke Verschlickung des Hafens“?) gut erkennen.

Wieder rüber, bachauf. Der Skulpturengarten, klein, aber fein, startet am Torhaus.

Skulpturengarten (dazu gibt es auch ein Faltblatt) und Torhaus sind vor einem Stadtbummel einen Besuch wert (ich aber bummele nicht durch die Stadt, sondern erkunde die Krückau und ihr Umfeld).

Ganz hinten erkenne ich mein Ziel – deshalb bin ich eigentlich hier.

Mann mit Fisch, interessant – sowas kenne ich bisher nur aus Holz.

So sieht man besser, dass es sich um die Skulptur „Fisch und Mann“ handelt.

Genug gesehen – Parkplatzwechsel, es geht in den Krückaupark.

(Und während ich über „Fisch und Mann“ bei Anke Bunt nachlese, taucht da die „Taucherin“ auf, die ebenfalls in Elmshorn stehen soll. – Verflixt, wo ist das denn?! – Tja, oben im Hafenblick ist sie schon, unerkannt, übersehen. Deshalb hier ein Ausschnitt.)

Da ist sie ja.

Read Full Post »