Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. November 2018

Eine Vortragsreise gen Südhessen liess mich mein Ausgangslager in meiner Geburtsstadt, Fürstentum Waldeck, aufschlagen. Am Ankunftstag ging es kurz vor der Dämmerung noch an den Edersee. Das Jahr 2018 mit seinen fast fehlenden Niederschlägen ab April hat den See früh und weit absinken lassen – so weit, dass das „Absenkziel“ (vgl. diesen Link) dazu führte, dass die Wasserabgabe an Fulda / Weser / Mittellandkanal  im Übergang Oktober / November gestoppt wurde. Das „Auftauchen von Atlantis“ in solchem Maß lockte eine Vielzahl von Besuchern an die Edertalsperre – weit über die „normalen“ Touristenzahlen hinaus.

Schon beeindruckend, so ein „leerer See“ bzw. seine ehemalige Landschaft, hier zwischen Waldeck und der Sperrmauer.

Mehr über diese Ecke folgt in einem späteren Beitrag.

Das Dorf Berich (Fundamente und Friedhof) liegt frei – kein alljährliches Erlebnis.

Blick flussauf zur Stauwurzel – die Eder erreicht inzwischen als Fluss fast den Werbe-Bach.

An der Mündung der Werbe in die Eder ist knapp die alte Brücke aufgetaucht.

Dies (der kleine Fleck im hellen Wasserspiegel oben rechts, Detail-Foto im folgenden Link) ist ein seltenes Ereignis.

Wir blicken von der Bericher Hütte Richtung Schloss Waldeck.

Vor der Bericher Hütte befindet sich das Modell der Talsperre, dieses Jahr vom Schlamm / Boden befreit bis zur Basis.

So kann das Modell umfassend betrachtet werden.

Auch ein tief liegendes Gewölbe an der Bericher Hütte liegt frei.

Reste der Bericher Hütte, verfallend.

Die Bericher Hütte – kein Geheimnis.

Bei Einbruch der Dunkelheit beenden wir unseren Ausflug.  Herbstliches vom Edersee wird demnächst über eine Wanderung entlang der anderen Seeseite zu berichten sein.

Advertisements

Read Full Post »