Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 1. April 2017

Erlkönig (vgl. älteren Beitrag) – Kopfweiden vor Schlehen-Weiss.

Das ist nun aber auch ein Wetterchen. Schon laufen die Geestbäche trocken(er) …

Osterlämmer – die allerkleinsten mit großer Verwandtschaft, noch eingehegt.

Die etwas älteren Lämmer sind schon freier – meine Güte, anstrengend, so immer hinter Mama hinterher laufen.

Mutterschaf mit Zwillingen vor Kanadagänsen in der Haseldorfer Marsch.

Was will der alte Kerl – was machen wir jetzt?

Wir drei bauen eine Wagenburg.

Ich bin am Haseldorfer Vogelturm angekommen.

Wer diese Menge Lämmer sieht, kommt bei der Überlegung, die Schafherde soll eine begrenzte Größe behalten, zu einem klaren Schluss: da müssen jährlich zwei Drittel der Herde durch (lecker) Essen abgebaut werden. Wer das nicht will, muss Geburtenkontrolle betreiben.

Irgendwer, irgendwas hat die gut zehntausend Nonnengänse vor dem Deich hochgebracht. Was für ein Getöse, was für ein Gewimmel – bald schon im April geht die ganze Schar ab in die arktisnahen Brutgebiete.

Zwei Mücken-, pardon, Gänseschwärme, begegnen sich.

Baldige Landung, alle kommen schnell wieder runter.

Und schon sind sie wieder in der Luft – vor Frachter und Stades Atomkraftwerk.

Das Atomkraftwerk Stade befindet sich – was für ein Glück – im Rückbau. Möge das bei anderen auch zügig beginnen.

Boaaah, fertig!

Die Zicklein am Fährmannssand sind doch noch da – hatte sie schon vermisst.

Während die Schaflämmer müde sind, boxen die Ziegenlämmer eifrig drauflos – na denn, schönen Tag noch!

Advertisements

Read Full Post »