Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 21. August 2016

Wenn man, z.B. im eigenen Garten oder im Alten Land, zur Kirschenzeit die Aktivität der Stare bewundert, fürchtet oder sonstwas, fragt sich der Eine oder die Andere, was die Stare eigentlich fressen, wenn die Kirschen alle sind und/oder die Kirschenzeit vorbei ist.

Na ja, gelegentlich sieht man einzelne Vögel. In Schwärmen sind sie als Insektenvertilger auf Grünland, z.B. auch an den Deichen der Elbe zu beobachten. Hier ein paar Eindrücke einer Radtour zwischen Hetlingen und Wedel.

Diese weisse Herde war schon in einem anderen Blog-Eintrag zu sehen. Hier erhebt sich links im Foto gerade ein Starenschwarm, der von der Bewegung der Rinder profitierte.

Diese weisse Herde war schon in einem anderen Blog-Eintrag zu sehen. Hier erhebt sich links im Foto gerade ein Starenschwarm, der von der Bewegung der Rinder profitierte.

Der Schwarm fliegt zunächst flach, parallel zur Elbe.

Der Schwarm fliegt zunächst flach, parallel zur Elbe.

Dann steigt er höher, noch immer Elbe-parallel.

Dann steigt er höher, noch immer Elbe-parallel.

Der neue Fressplatz liegt am Deich. Hier ist offenbar eine Unzahl Insekten zu erbeuten.

Aufnahmen von einer früheren Radtour - Stare im Schwarm, der Elbdeich als Nahrungs-Eldorado.

Aufnahmen von einer früheren Radtour – Stare im Schwarm, der Elbdeich als Nahrungs-Eldorado.

Elbdeich Richtung Wedel, Stare, Schafe ...

Elbdeich Richtung Wedel, Stare, Schafe …

Und immer weiter ... - Schafe, Stare ...

Und immer weiter … – Schafe, Stare …

Weiter Richtung Wedel ersetzen Möwen zunehmend die Stare als Insektenfresser.

Weiter Richtung Wedel ersetzen Möwen zunehmend die Stare als Insektenfresser.

Möwen am Deich. Wer`s nicht erlebt hat, wird es kaum glauben.

Möwen am Deich. Wer`s nicht erlebt hat, wird es kaum glauben.

Nur kurz erheben sich einige der Möwen neben dem ruhig vorbei Radelnden.

Nur kurz erheben sich einige der Möwen neben dem ruhig vorbei Radelnden.

Am Ende des Schwarms angekommen - zurück also zu den Staren (nein, nicht zurückradeln!).

Am Ende des Schwarms angekommen – zurück also zu den Staren (nein, nicht zurückradeln!).

Irgendwo müssen die Stare ja übernachten – vielleicht im näheren Umfeld? Ich erinnere mich an intensives Geschnatter in der Abenddämmerung – das war am ehemaligen Sportboothafen an der seit Jahrzehnten von der Elbe abgedeichten Wedeler Au.

Hier hatte ich auf einer früheren Tour intensives Schwätzen einer offenbar riesigen Zahl Stare aus dem Röhricht gehört. Heute ist es (noch?) still.

Hier hatte ich auf einer früheren Tour intensives Schwätzen einer offenbar riesigen Zahl Stare aus dem Röhricht gehört. Heute ist es (noch?) still.

Das möchte ich aber genauer wissen, werde später zurückkommen (so entstand eher durch Zufall der vorige Beitrag über Queen Mary 2).

Jetzt steht die Sonne tiefer, mal sehen, ob etwas von den Staren zu sehen sein wird.

Jetzt steht die Sonne tiefer, mal sehen, ob etwas von den Staren zu sehen sein wird.

Ein letzter Blick über den Deich am Sperrwerk der Wedeler Au.

Ein letzter Blick über den Deich am Sperrwerk der Wedeler Au.

Und wieder am ehemaligen Sportboothafen - weiter Stille im durch Weiden-Auwaldrest windgeschützten Röhricht.

Und wieder am ehemaligen Sportboothafen – weiter Stille im durch Weiden-Auwaldrest windgeschützten Röhricht.

Die Sonne sollte doch tief genug stehen … ??? !!!

Die Sonne sollte doch tief genug stehen … ??? !!!

Fast wäre ich sofort nach Hause weitergefahren, wenn nicht …

Da ist er! Der erste Starenschwarm! Flach, auf dem Foto kaum ahnbar an verschwommener Spiegelung, fliegt er in Windeseile an und rauscht ins Röhricht. Schon geht das Schwätzen los.

Da ist er! Der erste Starenschwarm! Flach, auf dem Foto kaum ahnbar an verschwommener Spiegelung, fliegt er in Windeseile an und rauscht ins Röhricht. Schon geht das Schwätzen los.

Mit nur kleinen Pausen rauschen im Minutentakt Schwärme mit je 50 bis ca. 500 Staren herein.

Mit nur kleinen Pausen rauschen im Minutentakt Schwärme mit je 50 bis ca. 500 Staren herein.

Und immer weiter geht es über ca. 20 Minuten - rein ins immer gefülltere Röhricht, kaum bemerkt - zack ist der neue Schwarm verschwunden.

Und immer weiter geht es über ca. 20 Minuten – rein ins immer gefülltere Röhricht, kaum bemerkt – zack ist der neue Schwarm verschwunden.

Mehr ging offenbar nicht an diesem Abend. Ich schätze die Starenzahl in diesem kleinen Areal auf mindestens 5.000 Individuen.  Mal sehen, wie es weiter geht, ob so etwas wie „Sort Sol„, die „Schwarze Sonne“ ab Mitte September bis Ende Oktober vielleicht auch hier zu sehen sein wird.

Read Full Post »