Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 11. März 2016

Auf dem Weg zur Böhmischen Schweiz machten wir eine kleine Pause in Bad Schandau, Sitz des Nationalparkzentrum Sächsische Schweiz.

Morgendlicher Eindruck an der Elbe, Bad Schandau.

Morgendlicher Eindruck an der Elbe, Bad Schandau.

Erle in der Elbe-Ufermauer, Bad Schandau - Frühlingsaspekt.

Erle in der Elbe-Ufermauer, Bad Schandau – Frühlingsaspekt.

Ganz schön schmal hier, das Elbetal. Kein Wunder, dass Hochwässer ordentlich auflaufen. (Dazu später mehr.)

Ganz schön schmal hier, das Elbetal. Kein Wunder, dass Hochwässer ordentlich auflaufen.
(Dazu später mehr.)

Im Nationalparkzentrum erhält man allerlei interessante Information, die man ansonsten mühsam suchen muss. Hier ein Modell der Verwitterungsgeschichte des Elbsandsteingebirges.

Im Nationalparkzentrum erhält man allerlei interessante Information, die man ansonsten mühsam suchen muss. Hier ein Modell der Verwitterungsgeschichte des Elbsandsteingebirges.

Tja, und hier Neueres, Linien an der Wand des "hoch" über der Elbe stehenden Gebäudes. Weit über dem 1,90 m-Mann ahnt man den Wasserstand des Hochwassers 2002.

Tja, und hier Neueres, Linien an der Wand des „hoch“ über der Elbe stehenden Gebäudes. Weit über dem 1,90 m-Mann ahnt man den Wasserstand des Hochwassers 2002.

Das Kirnitzschtal als Pendant zum Tal des Lachsbach haben wir auch bereist.

Das Kirnitzschtal als Pendant zum Tal des Lachsbach haben wir auch bereist.

Nach Treffen mit unserer Führerin in Decin ging es dann zur Bergtour nach Jetrichovice.

Nach Treffen mit unserer Führerin in Decin ging es dann zur Bergtour nach Jetrichovice.

Wie bereits in der Sächsischen Schweiz gesehen, wird hier aktiv am Waldumbau gearbeitet.

Wie bereits in der Sächsischen Schweiz gesehen, wird hier aktiv am Waldumbau gearbeitet.

Etwas entfernt zeigte ein Rückepferd mit seinem Chef seine Künste im Steilhang.

Etwas entfernt zeigte ein Rückepferd mit seinem Chef seine Künste im Steilhang.

Anfangs waren wir wohl nicht auf dem rechten Weg.

Anfangs waren wir wohl nicht auf dem rechten Weg.

Aber dann ... - hier geht`s richtig aufwärts.

Aber dann … – hier geht`s richtig aufwärts.

Von meinen Wanderbegleitern wurde mir eine gute Kraxlkondition bescheinigt. :-) Da freut sich der alte Mann.

Von meinen Wanderbegleitern wurde mir eine gute Kraxlkondition bescheinigt. 🙂 Da freut sich der alte Mann.

Na Tokani - Truthahnbalzplatz, hier ein Rastplatz unter einem Felsüberhang.

Na Tokani – Truthahnbalzplatz, hier ein Rastplatz unter einem Felsüberhang.

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für Erosionsschutz durch Baumwurzeln.

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für Erosionsschutz durch Baumwurzeln.

Berghorizonte vom Wilhelminenblick - Halbzeit Richtung Na Tokani, der "Balzhütte".

Berghorizonte vom Wilhelminenblick – Halbzeit Richtung Na Tokani, der „Balzhütte“.

Wenn wir jetzt nicht im Hellen an`s Ziel kämen - würden wir unter diesem Felsüberhang übernachten, auf Sandbett mit Buchenblätterdecke?! - Wohl eher nicht.

Wenn wir jetzt nicht im Hellen an`s Ziel kämen – würden wir unter diesem Felsüberhang übernachten, auf Sandbett mit Buchenblätterdecke?! – Wohl eher nicht.

On Top zeigte sich lichter Mischwald mit Heide und Heidelbeeren.

On Top zeigte sich lichter Mischwald mit Heide und Heidelbeeren.

Zu guter Letzt kamen wir wohlbehalten im Berggasthof an.

Zu guter Letzt kamen wir wohlbehalten im Berggasthof an.

Besonders dankbar sind wir dem Schwiegersohn unserer ortskundigen Führerin: Er holte uns mit Sondergenehmigung per Auto ab und fuhr uns zurück zum Startplatz. (Bei aller Kondition – Wir wollten nicht die Gesundheit unserer Knie herausfordern.)

Read Full Post »