Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 8. November 2009

Die Grüne Liga und die tschechischen Umweltorganisationen Arnika und Ekopolitika hatten zu einem Fachaustausch nach Prag eingeladen.

Bunter Start Richtung Bahnhof Tostedt.

Angesichts der langen Anreise aus Deutschlands Norden ist ein kleiner Stopp, z.B. im schönen Decin, eine Wohltat. Da kann man auch gut Urlaub machen und in der Böhmischen Schweiz wandern.

Für den kurzen Stopp bietet sich ein Spaziergang zum Schloss an.

IMG_5238 - Schloss Decin

Das Schloss Decin blickt auf die Elbe.

009-11-05 - Schloss Decin, noch viel zu tun

Schloss Decin in Arbeit – 2 Seiten, dazwischen die uralte Buche und, dahinter versteckt, die Eibe.

Das wird nach und nach restauriert.

IMG_5248 - Schäferwand mit Restaurant

Beeindruckende Schäferwand und Restaurant. Nein, da brennt kein Wald, da ist kein Fackelzug – links spiegeln sich die Leuchter des Schlosses.

Die Teilnahme an einer Führung ist zu empfehlen.

IMG_5253 - Decin, schon spät - Zeit für Prag

Die Zeit läuft, schön war`s in Decin. Nun aber fix zum Zug Richtung Prag.

Und schon ging es weiter nach Prag.

Dort angekommen wartete eine Wanderung entlang der nördlichen Moldauhöhen Richtung Altstadt auf uns.

IMG_5258 - Prag und Moldau bei Nacht

Prag bei Nacht, von den nördlichen Moldauhöhen gesehen.

IMG_5295 - Prager Stadtwappen auf Gully

Das Stadtwappen. In der Partnerstadt Hamburg ist das Tor zur Welt „nur“ zu, hier fuchtelt sogar einer mit einem Schwert rum.

Am nächsten Morgen ging es früh los. Aber ein Blick auf Altstadt, Moldau mit den vielen Brücken und den Hradschin muss schon erlaubt sein!

009-11-06 - Prag, Altstadt-Moldaubrücken-Hradschin-stitch

Schon beeindruckend, den Blick über die Altstadt, die Moldau mit ihren vielen Brücken bis zum Hradschin schweifen zu lassen.

009-11-06 - Prag, Neues Rathaus-stitch

Überraschung ! Das Neue Rathaus ist unser Veranstaltungsort.

Der Veranstaltungsort, das Neue Rathaus, beeindruckte alle. Mit Simultanübersetzung im Großen Saal – besser kann ein solches Seminar nicht organisiert sein. Herzlichen Dank an alle, die diese Veranstaltung in ihrem gelungenen Rahmen ermöglichten!

Auch in der Mittagspause konnte die zentrale Lage genutzt werden.

IMG_5290 - Hradschin von Karlsbrücke aus

Der Hradschin, von der Karlsbrücke gesehen.

IMG_5293 - Prager Marionetten

Auf dem Rückweg zum Rathaus – Prager Marionetten.

Schnell noch ein Blick über die Karlsbrücke zum Hradschin, bevor der eigene Vortrag begann.

Und dann – wie so oft, viel zu schnell – zurück nach Deutschland.

IMG_5301 - Berlin, komischer Kondensstreifen

Berlin, Fernsehturm mit Mond. Der merkwürdige Kondensstreifen muss von einem UFO stammen.

IMG_5314 - Berlin, schön aber kalt, Kraftwerke

Die Kraftwerke zeigen es an – die Jahreszeit schreitet voran.

Berlin als Zwischenstopp erleichtert die Rückfahrt.

IMG_5326 - hoch fliegende Träume

Hoch fliegende Träume auf dem Weg nach Hamburg.

In Hamburg warten bekannte Bilder, Großbaustelle Hafencity und arbeitslose Schiffe.

IMG_5332 - Hamburg, Riesenbaustelle Hafencity

Auch in Hamburg in der Riesenbaustelle Hafencity zeigt das Kraftwerk die Jahreszeit an.

Die Norderelbe.

Die Norderelbe

Read Full Post »

Wo im übertiefen und überbreiten Bach des Norddeutschen Tieflands nur mit Mühe Steine antransportiert werden können, kann mit leichter Hand eine bessere Struktur mit Kleinholz hergestellt werden.

Solch nettes Material fällt nebenher bei der Gartenpflege an . . .

Solch nettes Arbeitsmaterial fällt nebenher bei der Gartenpflege an.

Unsere Landschaft ist durch nicht nachhaltigen Umgang mit Boden eine Plage für die meisten Gewässer geworden. Durch Versiegelung und mangelnden Wasserrückhalt im bebauten Raum, aber auch durch massive Flächendränagen und Bodenverdichtung im ländlichen Raum fließen Niederschläge mit viel extremeren Spitzen ab als früher.

IMG_0236 - baum- und wurzelloser Gleithang

Baum- und Wurzelverlust führen zunehmend zur Zerstörung von Ufer und Gewässersohle.

Vielerorts führen inzwischen Baumverlust und anschließender Wurzelverlust am Gewässerufer angesichts des hydraulischen Drucks sogar zum Abfräsen des Gleithangs! Die Folge ist in solchen Bereichen eine ausserordentlich schwierige Besiedlung mit standorttypischen Pflanzen, auch Uferbäumen, da die Samen nicht liegenbleiben, ja, das Ufer regelrecht wegrasiert wird. Die Gewässersohle wird immer breiter und durch blank geputzten, bewegten Sand immer besiedlungsfeindlicher.

009-10-24 - Pfahltest Fichtenwiese-stitch

Zusammengebauter Gewässerquerschnitt nach Anlage eines ersten Treibselsammlers.

IMG_0361 - Neuanlage Kamm vor Ocker-Kurve

Die Hölzchen sind gut zu verarbeiten.

IMG_0366 - Turbulenz durch Kleinholz

Sehr schön zu sehen - die Hölzer verändern "den Spiegel", der Bach wird turbulent.

Hier also können Hölzchen und Stöckchen als Sammler Gutes tun – nichts Neues, man muss es halt nur in die Realität umsetzen.

IMG_0380 - Sammler Fichtenwiese nach 1 Woche

Erstaunliche Wirkung - bereits nach einer Woche sichtbar.

Schon eine Woche später ist die Entwicklung sichtbar. Die Sohle ist vielfältiger geworden, Blattrückhalt verbessert die Ernährung standorttpyischer Organismen und der Gleithang ist stabilisiert.

IMG_0424 - erster Fichtenwiesesammler nach HW, Gleithang gefräst

Nach Durchgang eines Hochwassers ist die Fräswirkung am Gleithangufer erneut sichtbar. Die Sohle bleibt stabilisiert, das Profil wechselt sehr schön zwischen flachem Gleithang und tiefer Prallhangrinne mit jetzt frei gelegtem Kies.

Nach dem ersten Hochwasserdurchgang sind Unterschiede zwischen den Bauformen erkennbar, die Hinweise auf Verbesserungen geben.

IMG_0419 - optimaler Laub-Sammler vor Ockerkurve

So also sieht der optimale Sammler aus - Hölzer eingebunden bis ins hohe Ufer sammeln intensiv Material, das das Ufer zunehmend schützt.

Read Full Post »